Schlafen

Die meisten Arten verbringen etwa die Hälfte des Tages, mitunter sogar mehr, mit Schlafen. Ob sie den Schlaf am Stück genießen oder in recht regelmäßige Abschnitte unterteilen, hängt von der Art und auch von der Größe einer Maus ab. In der Regel wachen kleine Arten öfter auf, um zu fressen, während größere Arten es sich leisten können durchzuschlafen.
Auch in der Tiefe des Schlafes gibt es Unterschiede. Während beispielsweise Knirpsmäuse oder Streifengrasmäuse sofort wach sind, wenn sie gestört werden, können Sie tief schlafende Fettschwanz-Rennmäuse oder auch Bleiche Rennmäuse quasi wegtragen, während die Tiere weiterschlafen. Sie werden daher manchmal vom erschrockenen Halter im ersten Moment sogar für tot gehalten.

Schlaf ist ein sehr essentielles Bedürfnis, dem die Tiere ungestört nachgehen können sollten. Jede Störung bedeutet Stress für die Nager. Werden sie regelmäßig gestört, kann das sogar ihr Leben verkürzen. Stören Sie schlafende Mäuse daher grundsätzlich nur, wenn es unbedingt nötig ist.