Tag Archives: Vergesellschaftung

Vorsicht, stille Mitleser!

FarbmäuserichSie sind nicht definiert und keiner hat sie je gesehen, dafür gibt es eine Menge Leute, die sich enorm vor ihnen fürchten: stille Mitleser. Es muss eine gar furchterregende Spezies sein, denn ständig wird vor ihr gewarnt. Allerdings habe ich das Gefühl, dass sie eher ein bequemes Totschlagargument sind, um kreative Geister mundtot zu machen. Zumindest werden sie gern dafür benutzt.

Continue reading… →

Wollt Ihr Euch wohl vertragen!?

Farbmäuse an der FutterschüsselKein Thema wird so oft diskutiert wie Vergesellschaftungen. Wie geht das denn nun? Und wie geht es vor allem auch noch richtig? Der geneigte Mäusehalter freut sich an dieser Stelle immer ungemein über detaillierte Vergesellschaftungsrezepte, an die er sich mitunter klammert, wie der Ertrinkende an den Rettungsring. Das Blöde ist nur, diese Grundrezepte der Mausverheiratung sind genau das: Grundrezepte. Und zu denen gibt es viele – seeeehhhr viele – Varianten. Aber das ist so unheimlich kompliziert. Können die sich nicht einfach vertragen!?

Continue reading… →

(K)Ein Bade(wannen)tag

Stachelmäuse in der BadewanneMäuse in der Badewanne … Das ist ein durchaus gern und teils leidenschaftlich diskutiertes Thema und zwar nicht, weil die Mäuse darin sauberer würden, als sie es ohnehin schon sind. Baden sollen sie darin nämlich nicht, aber heiraten. Dass solche Projekte nicht immer von Erfolg gekrönt sind und die Scheidungsrate entsprechend hoch ist, hat die Badewanne in Verruf gebracht. Dabei kann das gute Stück gar nichts dafür. Zeit also für etwas Image-Arbeit für Badewanne und Mäusenerven und gegen geraufte Menschenhaare.

Continue reading… →

Mäuse und Quantenphysik

RötelmausMäuse sind Quantenteilchen. Da bin ich mir ganz sicher! Wer sich schon mal mit Quantenphysik beschäftigt hat, kennt das Bild: Solange man hinguckt, kocht das Wasser im Quantenkessel nicht. Erst wenn man sich wegdreht, pfeift das Kesselchen.

Mit Mäusen ist das ähnlich. Am besten lässt sich das in Vergesellschaftungen und bei nicht ganz stabilen Gruppen beobachten. Kaum dreht man sich um, ertönt lautstarkes Gepiepse, Gemecker und Gezeter. Je nach Qualität der Geräuschkulisse geht man dann entsetzt von aus, dass sich die plüschigen, kleinen Lieblingsnager grad gegenseitig umbringen oder es zumindest versuchen – und guckt natürlich sofort, was los ist, um notfalls lebensrettende Maßnahmen einleiten zu können.

Continue reading… →