Notfalltiere

Das Mäuseasyl nimmt die verschiedensten Mäusearten auf und vermittelt diese in gute Hände. Hier finden Sie die aktuellen Tiere aus Notfällen sowie die Vermittlungsbedingungen zu den einzelnen Tieren und Gruppen.

Farbmäuse

Derzeit suchen keine Farbmäuse im Mäuseasyl ein Zuhause.

(Exotische) Rennmäuse

2,0 Fettschwanz-Rennmäuse

Von einer Tierheilpraktierin in Berlin habe ich erst Papa Neo (geb. ca. 01/2015), dann Sohn Krümel (geb. 06/2015) ein. Sie hatte Neo und seine Partnerin aus schlechten Verhältnissen als 2 Weibchen übernommen. Da sie kein artgerechtes Zuhause für beiden Gruppen bieten konnte, zogen Neo und Krümel im Mai bzw. Juli im Mäuseasyl ein.
Vater und Sohn wurden hier vergesellschaftet und vertragen sich bisher hervorragend. Hier leben sie auf einer Gehegefläche von knapp 2qm, die sie im neuen Heim auch wieder haben sollten. Krümel und Neo sind gesund und fit, aber leider noch sehr schüchtern, beißen aber nicht. Sie sind daher bei geduldigen Menschen am besten aufgehoben.
Im Asyl bekommen die Beiden ausschließlich lebende Insekten als Proteinfutter. Es wäre schön, wenn das im neuen Heim fortgeführt würde.

  • Schutzgebühr
  • Schutzvertrag
  • verhaltensgerechte Haltung
  • überregionale Vermittlung möglich (auch nach Österreich und in die Schweiz)
  • Vermittlung zur Weiterzucht möglich,
  • Vermittlung ab ca. 1,5qm Gehegefläche

0,2 Buschschwanz-Rennmäuse

Als Mama Nele mit Tochter Clara im Frühjahr 2016 einzog, war Clara gerade einmal 2 Wochen alt. Nele schätze ich zu diesem Zeitpunkt auf 9 bis 12 Monate. Die beiden Mädels können hervorragend miteinander und suchen gemeinsam eine neue, große Voliere, wo sie richtig toben können. Da dürfen sie auch gern noch einige Artgenossen erwarten.
Beide Mädels sind neugierig und dem Menschen gegenüber sehr aufgeschlossen. Wenn sich jemand findet, der vielleicht sogar mit ihnen klickert, fänden sie das wirklich toll.

  • Schutzgebühr
  • Schutzvertrag
  • verhaltensgerechte Haltung
  • überregionale Vermittlung möglich (auch nach Österreich und in die Schweiz)
  • Vermittlung zur Weiterzucht möglich
  • Vermittlung ab ca. 1,5qm Gehegefläche

Rötelmäuse

Das Mäuseasyl unterstützt eine Labortierhilfe im Osten Deutschlands bei der Vermittlung von Labortieren. Im Zuge dessen dürfen ab und zu auch Rötelmäuse das Labor verlassen. An den Tieren wurden keine Versuche gemacht. Es handelt sich um Zuchtüberschuss. Ich würde mir für die Tiere eine Haltung im Naturgehege wünschen. Bei Interesse berate ich gern, wie das funktioniert.
Die Rötelmäuse verlassen das Labor in geschlechterreinen Gruppen und werden NICHT zur Weiterzucht abgegeben!

  • Schutzgebühr
  • Schutzvertrag
  • verhaltensgerechte Haltung
  • überregionale Vermittlung möglich (auch nach Österreich und in die Schweiz)
  • Vermittlung ab 100x50x100cm oder 1,3qm Gehegefläche

 

Sonstige Exoten

Derzeit suchen keine sonstigen Exoten im Mäuseasyl ein Zuhause.