Erfahrungsbericht: Quarantäne bei Rattenmilbe

Da wir im Mäuseasyl auch den „Spaß“ mit der Rattenmilbe hatten, möchte ich nachfolgend die hier durchgeführte Quarantäne mal illustrieren. Die Milben bin ich damit im ersten Anlauf losgeworden. Das Prozedere tut also, was es soll – ist jedoch aufwändiger als einige andere Lösungen.

Rattenmilben – Zusammenfassung der Quarantäne

Die Rattenmilbe hat uns hier eiskalt erwischt. Voll besetzt mit rund 200 Tieren in insgesamt 23 Gruppen in 2 Räumen habe ich mir die Milbe im April mit einem mit Ivomec gespotteten Tier eingefangen. Entdeckt habe ich den Befall dann im Mai und sehr schnell festgestellt, dass er in den einzelnen Gruppen von stark bis quasi nicht vorhanden reicht.

Die Behandlungs- und Quarantänezeitraum zog sich Mitte Mai bis Mitte Juli. Letzte Runde mit Inventar in der Tiefkühltruhe war Mitte Oktober.

Behandelt wurden nur die Zimmer mit den befallenen Tieren. Die übrige Wohnung blieb unbehandelt. Die Putzaktionen in den befallenen Räumen habe ich dank sommerlicher Temperaturen in minimaler Bekleidung erledigt, diese danach sofort in Waschlauge eingelegt, später in die Waschmaschine gepackt und mich unter die Dusche gestellt.

Mittel für die Quarantäne bei Rattenmilbe

Für die Bekämpfung der Rattenmilben habe ich mich für einen Mix aus chemischen und physikalischen Bekämpfungsmethoden entschieden und bewusst keinen Fogger genutzt, da ich a) ein kleines Kind und b) teils recht sensible Tiere hier habe.
Zum Einsatz kamen:

  • Tiefkühltruhe mit Quickfrostfunktion und -32°C
  • Dampfreiniger
  • Staubsauger mit Beutel
  • Wasserkocher
  • Wischeimer + Bio-Allzweckreiniger, Lappen, Schwamm, und Handtuch
  • 1 Tube Babyduschbad
  • 25 Ampullen Stronghold 45mg
  • 2 kg Kieselgur
  • 50 m doppelseitiges Klebeband
  • 15 Rollen Küchenpapier
  • 2 Flaschen Ardap
  • Müllsäcke
  • unser Kamin
  • Badewanne
  • Dunas und T4 Laborboxen

Vor dem Einsatz von Ardap habe ich dessen Wirksamkeit an einigen Milben getestet, da inzwischen resistente Milbenstämme bekannt sind.

Erfahrungsbericht: Ein Beispiel zur Quarantäne bei Rattenmilbe

Durchlauf 1: Büro

Nach Feststellen des Befalls habe ich im Büro begonnen. Hier standen zu dem Zeitpunkt:

  • 6 Terrarien
  • 2 Aquarien
  • 2 Volieren
  • 2 Dunas

Die Terrarien sind in der Mitte geteilt, aber durch die Schienen für die Scheiben jeweils immer zu zweit verbunden. Davon habe ich erst die linke Seite, dann die rechte geleert – jeden Tag ein Terrarium –, dann die Aquarien nach folgendem Schema:

  1. Badewanne einen Tag vor der ersten Aktion mit Adrap aussprühen.
  2. Quarantänebox mit Kieselgur ausstäuben, Küchenpapier, Schachteln, Futter und Wasser rein. Die Box außen mit einem Streifen doppelseitigem Klebeband sichern.
  3. Mäuse rausfangen, bei starkem Befall Milben etwas absammeln.
  4. Mäuse mit Stronghold spotten und in die Box setzen.
  5. Box in die Badewanne (aka Milbenalkatraz) stellen.
  6. Inventar rausräumen.
  7. Stücke ohne verwinkelte Elemente (Häuschen, Räder, Schaukeln, …) abduschen, mit Babyduschbad und Schwamm oder Bürste durchschrubben, abspülen und anschließend mit kochendem Wasser überbrühen. → Zum Trocknen auf einer mit Kieselgur abgeschirmten Stelle im Flur aufstellen.
  8. Schlecht komplett zu reinigende Elemente aufteilen in zu schade und nicht zu schade zum Wegschmeißen. Ersteres in einen von außen mit Ardap behandelten Sack packen und auf einer mit Kieselgur behandelten Fläche lagern oder (soweit Platz) gleich – für mindestens 72 Stunden – einfrieren, letzteres sofort verbrennen.
  9. Streu rausnehmen und in einer kniehohen Aufbewahrungsbox sofort in die Tiefkühltruhe packen. Besen und Kehrschaufel – sobald nicht mehr gebraucht – dazu.
  10. Staubsauger im Beutelfach mit Ardap aussprühen, anmachen und mit Ardap ins Rohr sprühen. Terra aussaugen, Beutel nach dem Entnehmen nochmal einsprühen und sofort im Restmüll entsorgen.
  11. Terrarium auswischen, Handtuch danach in die Tiefkühltruhe, Wischlappen abbrühen.
  12. Terrarium von innen komplett abdampfen (Boden, Seiten, Decke, Rückwand, Frontscheiben) inkl. Führschienen für die Scheiben. Anschließend trockenwischen und Handtuch in die Kühltruhe.
  13. Das trockene Gehege mit Kieselgur dick ausstäuben.
WICHTIG!
Erst wenn das Gehege danach sofort geputzt und desinfiziert werden kann, sollten auch die Tiere raus. So verhindern Sie ein Abwandern der Milben in die weitere Umgebung auf der Suche nach neuen Wirten. Auch die Verwendung des Dampfreinigers muss sehr gründlich sein. In dem Terra der sehr stark befallenen Gruppe kamen hier die Milben sogar unter dem Silikon vor!

Die zwei Holzvolieren habe ich analog zu den Glasgehegen gereinigt, geschlossenen Rückwände (und Holzdecke der einen Voliere) von außen sowie Wand dahinter und Bodenleisten hinter den Holzgehegen mit Ardap abgesprüht. Um die eine Voliere habe ich Kieselgur im Teppich verteilt. Die andere Voliere steht auf einer Holzkommode, deren Fläche ich mit Ardap abgesprüht habe. Die Dunas wurden mit Spüli durchgeputzt und innen und außen abgebrüht und dann für die Quarantäne mit doppelseitigem Klebeband abgeklebt.
Aus Platzgründen habe ich nach Leerung der linken Terrarienseite in die mit Kieselgur behandelten, fertigen Terras die Quarantänebehälter aus der Wanne im Bad reingestellt. Auf dem doppelseitigen Klebeband fand ich weder ein- noch auswandern wollende Milben.
Der Teppichboden wurde auf dem belaufenen Areal und um die Gehege mit Kieselgut bestäubt.

Durchlauf 2: Mäusezimmer

Hier standen zum Zeitpunkt der Milbenkatastrophe:

  • 1 Eigenbau mit 3 Gehegeabschnitten
  • 7 Terrarien
  • 1 Duna

Der Reinigungsablauf war hier derselbe wie im Büro. Auch hier wurden die Gehege nach und nach geleert. Verseuchtes Inventar wurde auf einer mit Kieselgur behandelten Ecke in Säcken gelagert.

Durch den starken Befall und akute Zeitnot habe ich hier das Holzgehege außen und innen mit Ardap ausgesprüht und anschließend entsorgt, da ich meine Tiere diesen recht potenten Giften nicht aussetzen möchte.

In, zwischen und unter den Terrarien wurde Kieselgur verteilt. Die Wand hinter dem Holzgehege, den Boden unter demselben und den Schrank daneben habe ich mit Ardap abgesprüht. Der Eingangsbereich und der Teppich vor dem Mäusezimmer wurden bis zur Behandlung der Tiere in diesem Zimmer mit regelmäßig erneuertem Kieselgur abgeschirmt.

Rattenmilbenbefall – Befallsverteilung

Befallsverteilung im Büro
Befallsverteilung im Mäusezimmer

Vorteile und Nachteile dieser Quarantänevariante

Die nachfolgende Tabelle ist absolut subjektiv. Vor- und Nachteile sind so benannt, wie ich sie für mich erlebt habe. Bitte bedenken Sie: Das könnte für Sie anders ausfallen.

VORTEILE NACHTEILE
  • Belastung mit Neuotoxinen in den Räumen auf ein Mindestmaß reduziert
  • zuverlässige Bekämpfung
  • auch in Haushalten mit kleinen Kindern anwendbar
  • gute Kontrolle über die Parasitenmigration am Klebeband
  • sehr arbeits- und zeitintensiv
  • Kieselgur liegt danach in der ganzen Wohnung → einmal überall Staubwischen
  • Kieselgur setzt den Filter vom Staubsauger schnell zu