Verstopfte Talgdrüse bei Mäusen

Farbmaus mit verstopfter Talgdrüse
Verstopfte Talgdrüse, die beim Tierarzt geöffnet wurde. Deutlich sichtbar: der austrende, übelriechende Talg.

Ursache

Die Haut von Nagern sondert genau wie die des Menschen Talg zur Pflege ab. Sehr selten können auch bei Mäusen diese Drüsen etwa durch eine Überproduktion verstopfen. Diese Verstopfung ist zwar harmlos, kann für die Maus aber mit zunehmendem Umfang unangenehm bis schmerzhaft werden.

Diagnose

Die Verstopfung macht sich durch eine Erhebung oder Beule bemerkbar und kann mit der Zeit zu einer immensen Größe anwachsen. Dann kann sie die Maus auch behindern und verursacht ihr durch die Ausdehnung Schmerzen.

Behandlung

Suchen Sie bei Feststellen einer Beule den Tierarzt auf. Er kann unterscheiden, ob es sich hierbei lediglich um eine verstopfte Talgdrüse, einen Abszess oder einen Tumor handelt.
Im gegebenen Fall öffnet der Tierarzt die Ansammlung, leert den übelriechenden Talg aus der extrem geweiteten Drüse und desinfiziert die Stelle.
In der Regel ist nach dieser Prozedur nicht mit einer erneuten Verstopfung zu rechnen.