Halskrause für Mäuse

Beschreibung

Halskrausen sind meist aus durchsichtigem Kunststoff. Es gibt sie in den verschiedensten Größen, jedoch nicht passend für Mäuse. Der Tierarzt müsste sie also aus geeignetem Material zuschneiden.

Anwendung

Die Halskrause wird eng um den Hals des Tieres gelegt und steht von da als ca. 2 bis 5 cm breiter Ring ab. Sie wird der Maus dann angelegt, wenn man sie daran hindern will, sich an bestimmten Körperstellen zu kratzen oder zu knabbern.

Eignung

Es gibt immer wieder Tierärzte, die versuchen, Mäusen eine Halskrause anzulegen und es gibt sogar welche, die das schaffen. Bei einigen hält sie dann auch noch.
Trotzdem sollten Sie niemals auf einen derartigen Vorschlag eingehen. Halskrausen sind bewährte Hilfsmittel in der Rekonvaleszenz größerer Tiere. Für Mäuse sind sie jedoch nicht sinnvoll. Allein der Versuch, eine Kraus anzulegen, setzt den Patienten enormem Stress aus. Meist hält sie dann höchstens 10 Minuten, bevor das Tier sich herausgewunden oder die Krause abgestreift hat.
Hält die Halskrause, steht die Maus zum einen permanent unter Stress, weil sie versucht, diese Behinderung loszuwerden. Zum anderen besteht die Gefahr, dass die Krause zu eng sitzt und das Tier Probleme mit der Atmung oder gar Atemnot bekommt.

Vorteile:

  • keine

Nachteile:

  • behindert das Tier stark beim Fressen
  • hoher Stresspegel
  • gesundheitsgefährdend für die Maus
  • wird leicht abgestreift