Dysticum für Mäuse

Wirkung

Dysticum ist ein Pulver zur oralen Anwendung bei Durchfällen und Vergiftungen.
Im Magen-Darm-Trakt entfaltet es dank der enthaltenen Huminsäuren eine schleimhautabdeckende und adstringierende (zusammenziehende) Wirkung. Zudem werden durch das Präparat Entzündungen gehemmt und so die Ruhigstellung peripherer Nervenendigungen im Magen-Darm-Trakt und damit die Wiederherstellung einer physiologischen Darmarbeit gefördert.
Dysticum verhindert außerdem die Aufnahme von toxischen Stoffen, die es an sich bindet, sodass diese über den Kot ausgeschieden werden können.
Die Huminsäuren selbst werden weder im Magen noch im Dünn- oder Dickdarm in den Organismus aufgenommen.
Die Kombination von Aluminium-Magnesium-Silicat (Almasilat) mit den Huminsäuren beschleunigt die Bindung von Säuren im Magen und optimiert so die Wirkung der Huminsäure, deren Bindungskapazität so voll erhalten bleibt.

Dosierung

Dysticum enthält 55% natürlicher Huminsäuren in der Trockenmasse. Empfohlen werden vom Hersteller für kleine Heimtiere eine Verabreichung von 1000–1500 mg/kg Körpergewicht über 5 Tage hinweg. Bei einer Tagesdosis von 1000mg/kg wären dies zum Beispiel für eine 40g schwere Maus 0,04mg.
Das Pulver wird in Packungsgrößen von 150g, 1 und 3kg angeboten.
Eine Überdosierung ist mit Dysticum nicht möglich.

Anwendung

Dysticum wird vor allem bei Durchfällen eingesetzt. Es Sie jedoch auch verabreichen, z.B. nachdem einer Ihrer Schützlinge eine giftige Zimmerpflanze angefressen oder eine andere Vergiftung erlitten hat.
Bewährt hat sich in der Praxis hier die Gabe einer Mischung von 2 Teilen Naturjoghurt auf ein Teil Dysticum. Alternativ können Sie auch Bird Bene Bac als Grundlage verwenden. Diese Mischung ziehen Sie in eine Spritze ohne Kanüle auf und geben sie ins Maul, falls die Maus die Mischung nicht allein fressen will oder kann.
Bieten Sie die Mischung mindestens zweimal täglich, bei schweren oder gar blutigen Durchfällen bis zu fünfmal am Tag an und setzen Sie die Behandlung nach Abklingen der Symptome prophylaktisch noch ein bis zwei Tage fort.
Pro Gabe sollten Sie mindesten 0,1ml verabreichen. Nimmt das Tier mehr auf, kann es auch mehr bekommen. Eine Verstopfung müssen Sie dadurch nicht befürchten.

Verträglichkeit

Unverträglichkeiten des Präparates sind mir weder bei Farbmäusen, Mongolischen Rennmäusen noch bei exotischen Kleinsäugern bekannt.
Allerdings kann es zu Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten kommen. Werden gleichzeitig weitere Medikamente oral verabreicht, kann Dysticum innerhalb von 2 Stunden die Aufnahme des Medikamentes über den Darm vermindern.

Lagerung

Lagern sie das Pulver trocken und kühl. Eine Lagerung im Kühlschrank ist jedoch nicht notwendig.

Haltbarkeit

Dysticum ist bei richtiger Lagerung (kühl, trocken, dunkel) 3 Jahre ab Herstellungsdatum haltbar.

Bezugsquellen

  • Tierarzt
  • Apotheke

Inhaltsstoffe

100 g Pulver enthalten:

  • Humocarb 90,0 g
  • Huminsäurekonzentrat 5,0 g
  • Aluminium-Magnesium-Silikat 5,0 g
  • Carboxymethylcellulose-Natrium

Hersteller

Pharmawerk Weinböhla GmbH
01689 Weinböhl

Quelle
Agraria Pharma