Baumwollratte

Braune Baumwollratte

Überblick

Herkunft: Grasland im Südosten der USA und Nordosten Mexikos
Sozialverhalten: Großgruppengeeignet
Aktivitätszeit: tagaktiv
Minimale Gehegegröße: 100x50x100cm für 3 – 4 Tiere
Handling: Braune: extrem scheu, Graue: zutraulicher
Ernährung: Frischfutter mit Schwerpunkt auf Gemüse, Gras und Kräutern als Basis, großsaatenbetonter Mix, Insekten
Größe und Gewicht: 15 – 20cm + 10 – 13cm, 80 – 150g
Geschlechtsreife: ca. 40 Tage
Tragzeit: ca. 27 Tage
Besonderheiten: Böcke müssen für die Gruppenhaltung kastriert werden.

Systematik und BiologieAmpelmaus gelb

Ordnung: Nagetiere (Rodentia)
Unterordnung: Mäuseverwandte (Myomorpha)
Überfamilie: Mäuseartige (Muroidea)
Familie: Wühler (Cricetidae)
Unterfamilie: Sigmodontinae
Gattung: Baumwollratten (Sigmodon)
Art: (Hispid) Baumwollratte (Sigmodon hispidus)

 

Die in Deutschland gehaltenen Baumwollratten entstammen Laborzuchten und werden unter dem Namen Sigmodon hispidus geführt. Es lässt sich jedoch nicht mehr 100%ig nachvollziehen, ob es sich wirklich um diese oder eine andere Art aus der Gattung der Baumwollratten handelt.

Wildtier Baumwollratte

Das Verbreitungsgebiet der hauptsächlich tagaktiven Baumwollratten erstreckt sich von den südöstlichen USA (Nebraska und Virginia bis Florida) bis ins nordöstliche Mexiko.
Dort bevölkern sie bevorzugt mit hohen Gräsern bewachsene Gebiete, da ihnen die Gräser zum einen Schutz vor Feinden, zum anderen genügend Nahrung bieten. Sie sind aber auch auf Feldern, in der Prärie und Landschaften mit anderer Bodendeckung zu finden.

Ihre Nester bauen die Nager mit Kammern im Boden, aber manchmal auch überirdisch, wenn sich entsprechend geschützte Plätze finden. Die Nester sind rund, haben einen Durchmesser von etwa 12cm und werden von den Tieren aus Gräsern gebaut. Unterirdische Tunnel haben meist einen Durchmesser von 3 bis 5cm und sind selten länger als 8m. Oberirdische Pfade sind meist 5 bis 8 cmbreit. Manchmal übernehmen die Nager aber auch die Bauten von Taschenratten oder Wühlmäusen.

Wilde Baumwollratten fressen fast ausschließlich Pflanzen und Saaten. Gelegentlich verzehren sie aber auch Insekten und stehlen Eier und sogar Jungvögel aus den Nestern bodenbrütender Vögel.

Baumwollratten sind das ganze Jahr über aktiv und legen auch keine Vorräte für den Winter an.
Trotz ihrer zahlreichen Feinde wie Coyoten, Luchsen, Eulen und Schlangen, können die Populationen dieser Nager explosionsartig ansteigen, da sie sich alle 6 Wochen fortpflanzen können. Diese Massenvermehrungen treten etwa alle 10 Jahre auf. Besonders starke Vermehrungen gab es in den Jahren 1919 und 1958 in Texas. Die Bestände werden jedoch nicht nur von Fressfeinden, sondern auch von verschiedenen Krankheiten, die sich in der riesigen Population gut ausbreiten können, und äußeren Faktoren wie dem Nahrungsangebot immer wieder reduziert.

Für den Menschen hat die Baumwollratte vor allem bei Massenvermehrungen eine große wirtschaftliche Bedeutung, da sie dann bis zu 90% der Ernte vernichten können. Zudem sind Baumwollratten Überträger des Hanta-Virus. Auch in Labors sind Baumwollratten zu finden. Hier werden an ihnen Viren (z.B. Influenza) und Filarienerkrankungen erforscht.

Anatomie und Erscheinung

Braune Baumwollratte im Gehege
Baumwollratten sind recht große und kräftige Nager

In Deutschland gibt es zwei optisch gut unterscheidbare Stämme der Baumwollratten. Tiere des einen Stammes haben ein graues, wuscheliges Fell, eine rundere Schnauze und einen etwas kürzeren Schwanz. Auch sind sie etwas größer und schwerer als der zweite, braune Stamm. Braune Tiere sind auf der Oberseite kräftig braun und gräulich auf der Unterseite. Sie haben ein festes, rattenähnliches Fell. Das Fell wird im Laufe der Entwicklung der Jungtiere zum erwachsenen Tier dreimal gewechselt.
Baumwollratten sind verhältnismäßig große Tiere, die im Durchschnitt eine Körperlänge von 15 bis 20cm und eine Schwanzlänge von 10 bis 13cm erreichen. Die Ratten wiegen zwischen 80 und 150g, können aber auch ein Gewicht von bis zu 200 g (Weibchen) bzw. 300 g (Männchen) erreichen. Die Männchen sind also größer und schwer als die Weibchen.

Die Baumwollratte als Haustier

Eignung

Baumwollratten sind eher unscheinbare Nager mit leicht erfüllbaren Ansprüchen, die nicht übermäßig aktiv sind. Nehmen Sie sich jedoch Zeit, sie zu beobachten, werden Sie interessante Hausgenossen in ihnen entdecken. Glücklich wird mit ihnen jedoch nur ein geduldiger Halter, der nicht unbedingt viel Action im Gehege braucht.
Für Kinder sind die scheuen Nager als Haustiere absolut ungeeignet!

Handhabung

Baumwollratte im Heu
Für das Handling scheuer Baumwollratten verwenden Sie am besten eine Transportbox

Die Handhabung der Tiere richtet sich sehr danach, ob Sie Exemplare aus dem grauen, leicht zu zähmenden oder aus dem braunen, sehr scheu bleibenden Stamm haben. Die zahmen Tiere lassen sich meist ohne Probleme in die Hand nehmen, um sie umzusetzen oder ihr Geschlecht zu überprüfen.
Beim Tierarzt können Sie die Baumwollratten ebenfalls einfach in die Hand nehmen oder bei Bedarf im Nacken und an der Schwanzwurzel auf der Unterlage fixieren. Nehmen Sie die recht schweren Tiere jedoch niemals nur am Schwanz hoch!
Entflohene Exemplare können Sie gut mit einer Transportbox oder einem Kescher einfangen.

Für die Tiere des scheuen Stammes brauchen Sie etwas Übung und viel Ruhe. Anfangs sind die Nager meist noch extrem scheu und hüpfen beim leisesten Geräusch und der kleinsten Bewegung panisch und ziellos wie ein Flummi umher. Mit der Zeit und zunehmendem Alter werden sie zumindest etwas ruhiger.
Bewegen Sie sich beim Einfangen nicht hektisch oder plötzlich. Zum Umsetzen lassen sich die Tiere am besten mit einer kleinen Transportbox einfangen. Ist diese (zum Teil) durchsichtig, können Sie in ihr auch das Geschlecht überprüfen. Versuchen Sie niemals, die Tiere am Schwanz festzuhalten oder gar hochzuheben!
Achtung: Scheue Tiere können in Panik heftig zubeißen. Hier helfen nur Handschuhe aus sehr stabilem Leder. Andernfalls durchdringen die Ratten den Handschuh beim Beißen.
Beim Tierarzt sollten die Tiere bei nötigen Untersuchungen leicht mit Gas sediert werden. Das reduziert den Stresspegel für beide Seiten und das Verletzungsrisiko für die Nager erheblich.

Sozialstruktur und Verhalten

Gruppe von Baumwollratten
Baumwollratten dürfen niemals allein gehalten werden

Je nach Stamm kann der Verhalten von Baumwollratten recht unterschiedlich ausfallen. Die grauen Tiere werden in der Regel schnell zahm und sind daher auch gut im Gehege zu beobachten.
Braune Baumwollratten sind scheue und schreckhafte Zeitgenossen, die auch beißen, wenn sie sich bedrängt fühlen und nicht wegspringen oder weglaufen können. Vor allem zum Anfang sind sie sehr ängstlich, springen beim kleinsten Anlass wie Flummis umher und lassen sich nur schwer wieder beruhigen. Gönnen Sie den Tieren Ruhe und ein passendes Gehege, werden sie mit der Zeit etwas ruhiger und das Handling wird einfacher. Wirklich zahm werden sie aber nie.
Baumwollratten sind soziale, tagaktive Tiere, die Sie zu zweit oder in Gruppen halten können. Weibchen sind dabei recht problemlos, unkastrierte Männchen töten sich mit Einsetzen der Geschlechtsreife. Im Soloexperiment mit 3 Baumwollrattenjungs zeigte sich jedoch, dass die Tiere nach der Kastration untereinander recht friedlich werden.

Haltung

Baumwollratte unter einer Wurzel
Wurzeln bieten eine gute Deckung für Baumwollratten

Auch wenn sie oft als bewegungsfaul beschrieben werden, sollten Sie Ihren Baumwollratten ein Gehege von mindestens 100x50x100cm Größe mit mindestens einer Etage anbieten. Baumwollratten sind keine virtuosen Kletterer. Daher eignet sich für sie am besten ein umgebauter Schrank oder ein ähnlich gestalteter Eigenbau. Ebenen sollten so mit Aufgängen versehen sein, dass die Tiere sie ohne Kletterartistik laufend erreichen können.
Mit Volieren können sie dagegen wenig anfangen. Da die Tiere viel Urin absetzen und somit die Gefahr der Ansammlung von Ammoniak höher ist als bei anderen Arten, sollten Baumwollratten nicht in Aquarien oder Terrarien gehalten werden.

Da Baumwollratten kaum bis gar nicht graben, muss das Gehege keine Möglichkeit für hohe Einstreu bieten. Als Einstreu können Sie beispielsweise staubarme Kleintierstreu, Hanf oder Eurolin verwenden. Da Baumwollratten Heu außer zum Nestbau auch zum Fressen mögen, ist ihr Verbrauch recht hoch. Sie sollten es also regelmäßig frisch anbieten.

Als Einrichtung eignet sich für ein Baumwollrattengehege alles, was aus Naturstoffen wie Holz, Kork, Ton oder ähnlichem besteht. Dabei sollten Sie immer darauf achten, dass die Tiere schlecht und auch eher ungern klettern. Seile und dünne Zweige sind daher wenig sinnvoll. Auf dickeren Ästen und Stammstücken sitzen sie aber hin und wieder recht gern. Gerade für scheue Tiere ist ein stärker strukturiertes Gehege perfekt, das den Tieren mehr Deckung und damit Sicherheit bietet.
Einigen Exemplaren wird ein starker Nagetrieb nachgesagt. Insgesamt zerstören sie Holzinventar aber eher selten.

Zur Fütterung sollten sie getrennte Schüsseln für Feucht- und Trockenfutter verwenden und zum Trinken eine Wasserflasche anbieten, da die Tiere Schüsseln schnell verschmutzen und auch umwerfen.

Ernährung

Baumwollratte mit Gras und Blüten
Die Ernährung von Baumwollratten sollte viel Frischfutter enthlaten

Als Grundfutter eignet sich für Baumwollratten eine Großsaatenmischung mit verschiedenen Getreiden und wenig Fettsaaten. Kleine Körner fressen sie in der Regel wenig oder gar nicht. Achten Sie dabei auf einen niedrigen Fettanteil im Futter, da die Tiere leicht verfetten.

Unabdingbar ist die tägliche Gabe von viel Gemüse, anderem Frischfutter (v.a. Gräser und Kräuter) und ein wenig Obst, da das Frischfutter den Hauptbestandteil ihrer Ernährung bildet.

Die Fütterung wird komplettiert durch die Gabe von tierischem Eiweiß. Das kann als Trockeninsekten oder auch lebend angeboten werden. Nach anfänglicher Scheu jagen die Tiere auch Schaben und Grillen recht geschickt. Mehlwürmer und Zophobas sollten sie selten oder gar nicht bekommen, da diese sehr fett sind.

Baumwollratten haben einen hohen Flüssigkeitsbedarf. Dieser wird zum Teil über das Frischfutter gedeckt. Eine Flasche mit täglich frischem Wasser ist jedoch sehr wichtig für die Tiere, die zusätzlich noch recht viel trinken.

Fortpflanzung

Nicht nur im Verhalten, auch in der Fortpflanzung unterscheiden sich der braune und der graue Stamm der Baumwollratten. Hier vermehren sich die grauen weniger stark und weniger häufig. Während die braunen Baumwollratten nach einer Tragzeit von etwa 27 Tagen alle 4 Wochen bis zu 10 Junge bekommen, sind es bei den grauen oft nur 3 – 5. Zudem sind die Abstände zwischen den Würfen bei den grauen Tieren oft größer.

Die Jungtiere sind bei der Geburt schon recht weit entwickelt und kommen bereits mit Fell auf die Welt. Nach nur 36 Stunden öffnen sie die Augen und krabbeln schon aus dem Nest. Am 5. oder 6. Tag brechen dann die Nagezähne durch. Mit 15 bis 20 Tagen werden sie entwöhnt, auch wenn sie im Notfall schon ab einem Alter von 5 bis 7 Tagen ohne Muttermilch auskommen.

Baumwollratten tragen noch ihr Jugendfell, wenn sie im Alter von etwa 40 Tagen geschlechtsreif werden. Jetzt wollten die Söhne unbedingt vom Vater getrennt werden, da es sonst zu tödlichen Beißereien kommen kann. Die männlichen Jungtiere sollten frühzeitig kastriert werden, um tödliche Kämpfe unter ihnen zu vermeiden.

Die Vermehrungsrate von Baumwollratten ist immens! Ein einziges Weibchen kann – den Nachwuchs ihrer Nachkommen eingerechnet – im Alter von einem Jahr die Stammutter von etwa 15.500 Baumwollratten werden! Überlegen Sie daher gut, ob Sie wirklich ein Pärchen haben wollen.

Krankheiten

Baumwollratte mit Grauem Star
Baumwollratte mit Grauem Star

Baumwollratten sind nicht domestiziert und haben daher wie die meisten recht ursprünglichen Arten noch eine robuste Gesundheit. Sie sind eher selten krank, wenn sie richtig gehalten und ernährt werden.

Die Ernährung ist jedoch einer der wesentlichen Knackpunkte bei der Gesunderhaltung dieser Nager. Vor allem bei zu fetter und zu getreidelastiger Ernährung neigen Baumwollratten zu Verfettung mit all ihren Problemen. Auch Grauer Star lässt sich häufiger beobachten.
Weiter müssen Sie mit Erkältungen nach einem unsachgemäßen Transport oder bei Zugluft rechnen. Die wärmeliebenden Nager vertragen starke Temperaturschwankungen eher schlecht.
Verletzungen sind nur dann ein Thema, wenn Sie Böcke nicht rechtzeitig trennen und kastrieren lassen. Kommt es jedoch zu Eskalationen, können die Wunden massiv sein.
Für veterinärmedizinische Notfälle sollten Sie in jedem Fall eine finanzielle Rücklage von ca. 100 Euro haben. Fragen Sie Ihren Tierarzt schon vor der Anschaffung nach den Kosten einer Narkose, die bei sehr scheuen Exemplaren zur Untersuchung nötig werden kann.

Vergesellschaftung

Baumwollratten im Vergesellschaftungskäfig
Kastriert sind auch Böcke recht friedlich

Über die Vergesellschaftung von Baumwollratten gibt es nur wenige Informationen. Ich habe bei der Vergesellschaftung meiner Kastraten mit einer dreistufigen Etappenmethode sehr gute Erfahrungen gemacht. Diese kann auch auf Weibchen angewendet werden. Dabei kommen die Tiere im ersten Schritt in die Badewanne. Gerade für die scheuen, brauen Baumwollratten ist der Platz zum Ausweichen wichtig. Regen sich die Tiere sehr auf, können Sie auch ein Häuschen in die Wanne stellen, das dann schnell und gern genutzt wird. Diese Etappe sollte über etwa 12 Stunden laufen.
Im zweiten Schritt kommen die Tiere in einen Hamsterknast mit ca. 50cm Seitenlänge. Hier verbleiben sie etwa 1 Woche und bekommen in der Zeit etwas Inventar.
Im letzten Schritt setzen Sie die Nager in das schon etwas eingerichtete Endgehege.
Benutzte Streu und Inventar werden immer von Schritt zu Schritt mitgenommen.
Verzichten Sie unbedingt darauf, erwachsene, unkastrierte Männchen zu vergesellschaften! Die wird mit hoher Wahrscheinlichkeit für eines oder mehrere der Tiere tödlich enden!
Vor der Vergesellschaftung von Kastraten sollten 6 bis 8 Wochen seit der Operation verstrichen sein.

Anschaffung

Baumwollratte vor ihrem Häuschen
Baumwollratten sind heute sehr selten

Baumwollratten sind in Privathand in Deutschland inzwischen ausgestorben. Daher werden Sie sie weder auf einer deutschen Börse, noch bei einem Züchter, in einer Zoohandlung oder gar in einem Tierheim finden. Haben Sie sich in die seltenen Schönheiten verliebt, sollten Sie sich an Labortierhilfen wenden, da auch Baumwollratten als Labortiere gehalten werden. Auch zoologische Gärten, die diese Art noch züchten, könnten eine Quelle sein.

Je nach gewünschter Gehegelösung sollten Sie für die Erstanschaffung von Unterkunft, Inventar, Streu, Futter und Transportbox zwischen 150 und 300 Euro rechnen.
Monatlich fallen für Futter und Streu dann je nach Gruppengröße und verwendeter Einstreu Kosten in Höhe von etwa 30 bis 40 Euro an.

 

Artengesellschaft

Über Artengesellschaften mit Baumwollratten gibt es keine ausreichende Informationen, sodass Sie im Interesse der Tiere auf einen solchen Versuch verzichten sollten!

Weitere Informationen

Sie haben noch Fragen, die dieser Steckbrief noch nicht beantwortet hat? Dann können Sie diese ganz einfach in unserem Forum stellen!

 

Quellen:
Rodent-Info
Smithsonian National Museum of Natural History
Wildlife of North America
Enature.com
The mammals of Texas