Erstausstattung für Mäuse

Bei Ihnen sollen Mäuse einziehen? Dann sollten Sie vorher alles gut für die neuen Mitbewohner vorbereiten. Bevor Sie die Tiere in Ihren Haushalt holen, sollten Sie für folgendes bereits gesorgt haben:

1. Gehege

Erkundigen Sie sich genau, welche Bedürfnisse Ihre neuen Hausgenossen haben und wählen Sie dann die optimale Unterbringung. Bedenken Sie, dass Eigen- und Umbauten manchmal länger dauern als vorher veranschlagt. Planen Sie also lieber etwas mehr Zeit dafür ein.

2. Einstreu

Informieren Sie sich, welcher Untergrund für die von Ihnen gewünschte Art der optimale ist. Zum Teil müssen Sie nach bestimmten Streusorten länger suchen oder diese im Internet bestellen. Kalkulieren Sie auch hier die Zeit nicht zu knapp, dass die Streu auch vor den Tieren ankommt. Bei Erde als Untergrund sollte dei Einstreu schon 14 Tage vor den Nagern ins Gehege, damit sich das System “einlaufen” kann.

Vergleich Hamsterknast zu Eigenbau für Mäuse aus Holz
Vorn die Planung manch uninformierten Maushalters – hinten die wünschenswerte Realität

3. Inventar

Einrichtung zu kaufen, macht den meisten Haltern viel Spaß. Gönnen Sie sich also ruhig mal ein paar Stunden Shopping und besorgen Sie alles, was Ihre Lieblinge brauchen und zu schätzen wissen. Informieren Sie sich vor dem Einkauf, welche Einrichtungsstücke schädlich für Ihre Mäuse sein können und sparen Sie so Geld für Dinge, die Sie nicht verwenden können.
Wer möchte, kann seinen künftigen Hausgenossen auch vom Spaziergang in der Natur Äste, Wurzeln und ähnliches mitbringen.
Werden Sie Exoten haben werden, die Wärmequellen benötigen, können Sie diese gleich beim Einkaufsbummel mitbringen.

4. Futter

Damit Sie Ihre Schützlinge optimal ernähren können, müssen Sie sich vorher genau über die Fütterung informieren. Für manche Arten gibt es geeignete Basisfuttermittel. Für andere empfiehlt es sich, eine eigene Mischung zusammenzustellen. Dazu kommen noch Ergänzungsfuttermittel, die Sie dem Hauptfutter ab und zu beimischen können und Leckerli.
Achten Sie bei den Leckerli darauf, dass Sie nur gesunde Sachen kaufen (z.B. getrocknete Seidenraupen, Kürbiskerne, Trockenmöhre). Viele als Leckerli ausgewiesene Industrieprodukte sind ungesund bis sehr schädlich für Nager.
Wenn Sie Ihr Futter online bestellen, planen Sie die Zeit nicht zu eng, sodass das Futter vor den Nagern da ist.

5. Transportbox

Sie können immer in die Verlegenheit kommen, Ihre Tiere einmal transportieren oder kurzzeitig außerhalb des Geheges unterbringen zu müssen (z.B. Tierarztbesuch, Gehegereinigung). Da Sie Ihre Mäuse in der Regel nicht gebracht bekommen, müssen Sie sie schon für das Abholen zu ersten Mal unterbringen. Dafür benötigen Sie mindestens eine Transportbox.
Bei scheuen Exoten sollten Sie eine zweite, kleinere Box zum Einfangen (die sogenannte Handlingbox) gleich mit anschaffen.

6. Tierarzt

Längst nicht jeder Tierarzt kann auch gut mit Mäusen und exotischen Kleinsäugern umgehen. Erkundigen Sie sich vorher daher bei den Tierärzten in Ihrer Umgebung, wo die veterinärmedizinische Betreuung Ihrer Tiere optimal aufgehoben ist. Wenn Sie einen Tierarzt benötigen, kann es nämlich sein, dass Sie nicht mehr die Zeit haben, den richtigen Arzt zu suchen.
Legen Sie jetzt schon die finanzielle Reserve für den Tierarzt an. Manche Nager kommen leider gesund in ihrem neuen Heim an. Sie könnten die Reserve also schon bald brauchen.

7. Urlaubsbetreuung

Sie möchten zu Lebzeiten Ihrer Nager mal in den Urlaub fahren? Oder was ist, wenn Sie aus irgendeinem Grund längere Zeit ins Krankenhaus müssen oder arbeitsbedingt abwesend sind? Legen Sie vorher schon fest, wie Ihre Tiere in einem solchen Fall versorgt werden sollen und halten Sie Rücksprache mit den dann Verantwortlichen.